Typische Fragen

Am Anger 26, 02979 Elsterheide

 

6 Strategien zu mehr

Gelassenheit

bei emotionalen Turbulenzen

Keep cool -

Die Emotionen im Griff

Kontakt:

Wolfgang Junge

 

Lomba de Cima 51

 

P 9555-081 Ginetes / São Miguel

 

Tel.: 00351 - 296 295 348

 

Email: wolfgang.junge@juko.de

Antworten auf typische Fragen zu diesem Training

Frage: Was ist R.E.T.?
Antwort:
Das R.E.T. ist praxis- und handlungsorientiert. Es hilft, mit problematischen Situationen besser zurechtzukommen und dient dem persönlichen Wachstum. R.E.T. richtet seinen Fokus auf die Gegenwart, auf gegenwärtige Einstellungen, belastende Emotionen und unangemessenes Verhalten, die ein effizientes Leben und Arbeiten sabotieren können. Das R.E.T. hilft den Teilnehmern, ihre individuell hinderlichen Glaubenssätze (Einstellungen, Erwartungen, persönliche Werte) aufzudecken und gegebenenfalls durch vernünftigere, realistischere und hilfreichere zu ersetzen.

Frage: Werden durch das R.E.T. negative Emotionen insgesamt abgeschafft?
Antwort:
Durch das R.E.T. werden Empfindungen weder abgeschafft noch verdrängt. Es wird auch keinem gesagt: ”Du empfindest falsch, Du darfst jetzt keine Wut, keine Aggressionen haben. Nein, R.E.T. betont die Verwirklichung von Emotionen. Wenn allerdings die negativen Emotionen

  • zu intensiv und damit zur Belastung werden oder
  • zu Wut, Zorn, Panik, grosser Niedergeschlagenheit und übergrossen Schuldgefühlen führen
  • die Fähigkeit verschlechtert, das eigene Leben zu leiten
  • das Handeln nicht der Situation angemessen - also nicht zielführend - sein lassen
  • die Dinge überpersönlich nehmen lassen
  • die Situation unerträglich erscheinen lassen
  • dazu führen, dass andere für deren Verstösse verflucht und verdammt werden

dann schlägt das R.E.T. vor, durch realistisches und besonnenes Nachdenken über die eigenen Erwartungshaltungen das emotionale Gleichgewicht wieder herzustellen, um sich so zielführendere Handlungsoptionen zu eröffnen.

Frage: Sind Gefühle wie Ärger und Sorge nicht normal und sinnvoll?
Antwort:
Natürlich sind auch Ärger und Besorgtsein sinnvoll. Die Qualität der Gefühle ist entscheidend. Während ein angemessenes Mass an Ärger eine Triebkraft darstellen kann, etwas zu verändern, motiviert zu intensiver Ärger zu Handlungen, die impulsiv und sinnlos sind. Angemessene Sorge kann die Sinne schärfen, während überbesorgt sein sie blockiert.

Frage: Erfordert R.E.T. ein bestimmtes intellektuelles Maß?
Antwort:
Guten Logikern kann das R.E.T. schneller helfen, ihr irrationales Denken zu analysieren. Andererseits neigen gerade intelligente Menschen dazu, ihre Irrationalitäten zu bestreiten. Sie sind mitunter eher gewillt, scheinbar logische Begründungen für ihre irrationalen Glaubenssätze zu finden, als dass sie bereit wären, ihr Denken in Frage zu stellen.

Frage: Wird eine bestimmte psychologische Methode benutzt?
Antwort:
Ja, die Methode der Rational-Emotive Verhaltenstherapie. Sie wurde vom führenden Psychologen Dr. Albert Ellis,
www.rebt.com entwickelt. Die Rational-Emotive Verhaltenstherapie wird auch in Deutschland sehr erfolgreich angewandt, www.ret-revt.de , und hat bereits vielen Menschen zu einem frohen und erfüllten Leben verholfen.

Frage: Heisst das, dass ich mich nach dem Besuch des Trainings nie mehr ärgere?
Antwort:
Doch, Sie dürfen sich auch weiterhin so viel ärgern, wie Sie wollen - wenn es Ihnen gut tut - aber Sie müssen es nicht. Sie sind dem Ärger nicht ausgeliefert. Sie treffen die freie Entscheidung, wieviel Ärger Sie als angemessen betrachten für ein sinnvolles und wirksames Handeln.

[RET] [Die ABC-Methode] [Alleinstellungsmerkmale] [Inhalt] [Ziele und Zielgruppe] [Trainerprofil] [Preise] [Incentive] [Typische Fragen] [Literatur] [Impressum]